Dienstag, 24. Juni 2008

Bewertungen im Internet

Ich finde das Thema ziemlich spannend. Alles und jeder sieht sich inzwischen öffentlichen Bewertungen ausgesetzt: Hotels, Restaurants, Kliniken, Schulen, Lehrer, Professoren, Ärzte, Arbeitgeber, Produkte jeder Art. Ebay sei Dank, hier konnten sich schon früh Käufer und Verkäufer gegenseitig Noten geben und Kommentare übereinander ablassen.

Im Grunde ist es schon eine gute Sache, oder? Wer in einem Hotelführer im Internet liest, dass in einem Londoner Hotel die Tapeten von den Wänden kommen und versteht, warum der Übernachtungspreis nicht ganz so horrend ist, der ist schon sehr erleichtert, auf diese Weise gewarnt zu werden. Aber die Geschichte hat ihre Schattenseiten.

Ein wesentliches Problem sind manipulierte Bewertungen: Wo sich die Lobeshymnen überschlagen, könnten Gefälligkeitsbewertungen im Spiel sein, wo Bösartiges erscheint, könnte die Konkurrenz zugeschlagen haben. Dem kann man begegnen, indem man anonyme Bewertungen ausschließt und die Bewerter zu einer Registrierung "zwingt". Das wiederum hat zur Folge, dass man sich bei negativen Erfahrungen reiflich überlegt, ob man seine Unzufriedenheit zum Ausdruck bringt. Ich habe mich bei einem meiner wenigen Einkäufe bei Ebay einmal mächtig geärgert, weil der Verkäufer, offensichtlich ein Strohmann, mich immer wieder vertröstete. Als die Ware dann endlich kam und ich meinem Unmut mit einer kritischen Bewertung Ausdruck verlieh, rief der eigentliche Verkäufer erbost an und beschimpfte mich als A...

Bei MWonline bieten wir verschiedene Möglichkeiten der Bewertung: Anonyme und solche von registrierten Lesern. Die anonymen funktionieren leidlich, hin und wieder muss man mal einschreiten, wenn offensichtlich manipuliert wird. Dass registrierte Leser Kommentare zu den bei MWonline eingetragenen Unternehmen abgeben, geschieht dagegen sehr selten. Hin und wieder wird von positiven Erfahrungen berichtet, und genau das möchten wir auch erreichen. Auf diese Weise kommt es zu einer Art "Referenzliste", und was kann werbewirksamer sein als Empfehlungen zufriedener Kunden?

Rezension zum Thema:
Diagnose: ungenügend, Financial Times Deutschland 15.5.2008

1 Kommentar:

Martin Seibert hat gesagt…

Ich halte Bewertungen im Web für sehr mächtig. Das Problem der Manipulation wird immer größer, je mehr Teilnehmer aktiv bewerten. Irgendwann sinkt die Möglichkeit der Manipulation stark. Das wird immer mehr eintreten.