Montag, 24. Januar 2011

Persönlichkeit

Wie wäre es, wenn uns die Genforscher endlich das Führungskräfte-Gen präsentieren könnten? Eine Kombination aus Genen, die alle erfolgreichen Führungskräfte gemeinsam haben. Oder wenn die Hirnforscher bestimmte Areale im menschlichen Hirn ausmachten, die bei erfolgreichen Führungskräften besonders stark ausgeprägt sind? Und wenn sie schon mal dabei sind, könnten sie auch gleich Entsprechendes für den Unternehmer aufspüren. Wir müssten dann nur noch potenzielle Existensgründer in die Röhre schieben und könnten auf diese Weise viele Unternehmenspleiten verhindern.

Und wir müssten nicht mehr all diese wissenschaftlichen Untersuchungen über die ideale Führungspersönlichkeit lesen. Denn im Grunde ist die Hoffnung ja die gleiche: Irgendwann entdeckt jemand die ideale Kombination an Persönlichkeitsmerkmalen, die den erfolgreichen vom weniger erfolgreichen Unternehmer, den fähigen vom unfährigen Chef unterscheidet.

Vergebliche Anstrengungen, fürchte ich. Was heißt "fürchten"? Im Grunde sollten wir dankbar sein, dass diese Versuche in eine Sackgasse münden. Lauter erfolgreiche Unternehmer? Nur noch fähige Chefs - wie öde. Aber warum sucht man dann immer noch danach? Vor allem: Warum werden solche Publikationen immer noch gelesen?

Es ist die Hoffnung. Erfolgreiche Unternehmer haben Spaß am Wettbewerb? Mal kurz nachgedacht, ob das auch auf mich zutrifft... Eigentlich schon. Könnte also sein, dass ich als Unternehmer Erfolg habe. Hoffentlich. Unternehmer sind risikofreudig? Bin ich auch. Könnte also klappen...

Zu dumm nur, dass immer wieder Experten auftauchen, die nicht an einen Zusammenhang zwischen Persönlichkeitseigenschaften und Führungserfolg glauben. Zu Recht, finde ich. Was damit zu tun hat, dass Führung (und eben auch Unternehmertum) derartig komplex ist, dass ein Erfolg durch die Kombination der unterschiedlichsten Kompetenzen möglich ist. Für einen erfolgreichen Dolmetscher mag Sprachbegabung eine wesentliche Rolle spielen, für einen erfolgreichen Bildhauer das räumliche Vorstellungsvermögen, für einen erfolgreichen Basketballer die Körpergröße. Ohne diese Merkmale wird es schwierig.

Bei Führung oder Unternehmertum jedoch gibt es offensichtlich keine derartig dominierenden Merkmale. Was offenbar niemanden daran zu hindern scheint, weiter eine "Studie" nach der anderen durchzuführen, um dann doch die ultminative Führungseigenschaft auszumachen. Die Hoffnungs stirbt zuletzt...

Rezensionen zum Thema:
Als Unternehmer geeignet? Wirtschaftspsychologie-aktuell 4/2009
Eine Frage der Führung, Personalmagazin 11/2010
 

Kommentare:

Oliver Tacke hat gesagt…

Gibt es sie also immer noch, die Great-Man-Theory...

persolog hat gesagt…

Studien schaffen Öffentlichkeit, weil Medien über die Ergebnisse berichten, seien die Ergebnisse auch noch so wenig aussagekräftig. Warum also damit aufhören?

Wichtig für engagierte Mitarbeiter, Führungskräfte, Chefs und Unternehmer ist aber nicht zu wissen, was eine angeblich vor Erfolg strotzende Persönlichkeit , sondern was die eigene Persönlichkeit ausmacht. Wer sich dieser bewusst ist und erkennt, dass auch sein Gegenüber eine Persönlichkeit ist, hat den ersten Schritt schon gemacht.

Jan Thomas Otte hat gesagt…

Interessante Fragen. Auch wenn ich nicht glaube, dass es eine Art Manager-Gen gibt. Ein personaler hat's aufgezählt, was Persönlichkeit im Job verhindern kann...

Bernd hat gesagt…

Die Suche nach den idealen Führungseigenschaften wird wohl nie enden. Kann sie auch nicht. Denn Führung wird immer in einem bestimmten Umfeld erlebbar, bspw. in der spezifischen Kultur und Führungsphilosophie eines Unternehmens. Oder einfach im Verhältnis Chef-Mitarbeiter. Damit hängt Führungserfolg nie eindimensional nur von der Führungskraft ab. http://www.kompetenz-persoenlich-gestalten.de Beste Grüße!